Damit der Gebäudebestand in Baden-Württemberg bis 2040 klimaneutral wird, sind große Anstrengungen gefragt. Handwerksbetriebe sind dabei als Umsetzer der Energie- und Wärmewende ein zentraler Akteur.

Um den Betrieben der Klimagewerke Orientierung und Unterstützung zu bieten, haben sich die baden-württembergischen Gewerkeverbände mit Zukunft Altbau zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie die Betriebe der Klimagewerke stärker miteinander vernetzen, einheitliche Qualitätskriterien stärken und die Möglichkeit zum Austausch bieten.

Aktivitäten, die die Klimagewerke stärken sollen:

  • Vernetzung auf dem jährlichen Energietag für Klimagewerke: die Veranstaltung bietet neben einem Überblick über aktuelle Trends, neue Techniken und praktische Herausforderungen der energetischen Gebäudesanierung auch Einblicke in die Arbeitspraxis der anderen Klimagewerke. Die am 6. Juli 2022 erstmalig stattfindende Veranstaltung soll zukünftig jährlich ausgerichtet werden.

    Zur Anmeldung und weiteren Informationen
  • Transparenz und Qualität mit der Leitlinie Handwerk: Die Leitlinie Handwerk ist ein Qualitätssiegel, das Sanierungswilligen bei der Suche nach den passenden Handwerksbetrieben aus den Klimagewerken unterstützt. Betriebe, die die Leitlinie Handwerk unterschreiben, verpflichten sich individuell, gewerkeübergreifend und neutral zu beraten. Außerdem weisen sie auf eine Gebäudeenergieberatung hin, empfehlen energieeffiziente Gebäudestandards und erneuerbare Energien und bilden sich regelmäßig weiter.
    Die Leitlinie Handwerk bietet Betrieben die Möglichkeit ihren Anspruch und ihre verlässliche und gute Arbeit gegenüber potenziellen Kundinnen und Kunden einfach darzustellen. Gleichzeitig finden die unterzeichnenden Betriebe leichter neue Auszubildende und Fachkräfte, indem sie zeigen, dass sie ein modernes und engagiertes Unternehmen sind.

    Weitere Details zur Leitlinie Handwerk


Zukunft Altbau wird getragen vom Engagement seiner Kooperationspartner