Die Nutzung erneuerbarer Energien erfordert technischen und finanziellen Aufwand.
Darum gilt auch für Sonne, Wasser und Wind: Energie einzusparen ist sinnvoller, als sie zu verbrauchen!

Nach dem Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) des Landes müssen Sie bei der Erneuerung einer Heizungsanlage in Baden-Württemberg 15 Prozent der Wärme durch erneuerbare Energien erzeugen oder ersatzweise Maßnahmen ergreifen. Dazu zählen Wärmeschutzmaßnahmen, Kraft-Wärme-Kopplung, Anschluss an ein Wärmenetz, Photovoltaik und andere Maßnahmen sowie die Erstellung eines Sanierungsfahrplanes.

Weitere Informationen zu den Erfüllungsoptionen des EWärmeG für Nichtwohngebäude

Alle Erfüllungsoptionen auf einen Blick finden Sie in diesem interaktiven Online-Tool

Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz: Was Sie beachten müssen

Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) verpflichtet in Baden-Württemberg alle Eigentümer von bestehenden Nichtwohngebäuden, erneuerbare Energien einzusetzen, sobald sie ihre Heizungsanlage austauschen. Nach dem EWärmeG müssen Sie bei der Erneuerung einer Heizungsanlage 15 Prozent der Wärme durch erneuerbare Energien wie Sonnenenergie, Umweltwärme oder Bioenergie erzeugen oder ersatzweise Maßnahmen ergreifen. Zur Auswahl stehen Ihnen hier zahlreiche Optionen – vom energetischen Sanierungsfahrplan über Photovoltaik-Anlagen, Kraft-Wärme-Kopplung bis zu Sanierungsmaßnahmen an der Gebäudehülle. Auch Maßnahmen, die Sie bereits vor der Heizungserneuerung durchgeführt haben, werden berücksichtigt. Details finden Sie beim Umweltministerium Baden-Württemberg.

Solarthermie - Sonne + Wasser = Wärme

Eine solarthermische Anlage deckt im Sommer den gesamten Warmwasserbedarf, die Heizung können Sie während der sonnenreichen Jahreszeit vollständig abschalten. Im Winter können Sie die Heizung solarthermisch unterstützen, wenn sie mit niederen Temperaturen auskommt
(z. B. Fußbodenheizung) oder Röhrenkollektoren für hohe Temperaturen sorgen.

Photovoltaik - lassen Sie die Sonne für sich arbeiten

Eine Photovoltaik-Anlage ist eine sichere und klimafreundliche Geldanlage mit einer Hersteller-Garantie auf den Wirkungsgrad von bis zu 25 Jahren. Auf dem Dach erzeugt sie Strom – geräuschlos und ohne Schadstoffemissionen. Am rentabelsten ist es, den Strom selbst zu nutzen oder zu speichern. Auch hier gibt es entsprechende Förderungen. Überschüssigen Strom können Sie ins Netz einspeisen.

Holzpellets - geballte Energie

Eine saubere Alternative zu Öl und Gas sind nachwachsende Rohstoffe in Form von Holzschnitzeln oder Holzpellets – am besten aus regionaler Produktion. Moderne Holzheizungen sind weitgehend automatisiert und ähnlich bequem zu bedienen wie andere Heizungsanlagen auch.

Geothermie - auch oberflächlich sehr rentabel

Horizontal verlegte Erdwärmekollektoren in wenigen Metern Tiefe oder Erdwärme-sonden mit geringem Platzbedarf in etwa 100 Metern Tiefe: Das Temperaturniveau der aus der Erde gelieferten Wärme wird von einer Wärmepumpe auf 30 bis 50 Grad angehoben. Für energieoptimierte Gebäude reichen diese Temperaturen in der Regel zum Heizen und für die Warmwasserbereitung.

 

Der Energieatlas Baden-Württemberg ist das gemeinsame Internet-Portal des Umweltministeriums und der LUBW für Daten und Karten zum Thema erneuerbare Energien. Bürgern, Kommunen, Verwaltung, Forschung und Wirtschaft werden damit wichtige Informationen zum Stand der dezentralen Energieerzeugung und zum regionalen Energiebedarf zur Verfügung gestellt.

 

 

Überblick und Einstiegsinfos

Auf einen Blick

Die energetische Sanierung ist so komplex wie Ihr Gebäude.
Den Überblick gewinnen Sie hier.

Rundum saniert

Gebäudehülle

Durch ungedämmte Dächer, Wände und Kellerdecken oder undichte Fenster entweicht viel Wärme. Nutzen Sie darum durch umfassende Dämmung Ihre Heizenergie effizienter.

Die richtige Technik

Gebäudetechnik

Ihr Gebäude mit sauberer Energie zu versorgen, effizient zu beleuchten bedarfsgerecht zu heizen, zu kühlen und zu belüften: alles eine Frage der richtigen Technik.

Zapfen Sie staatliche Förderquellen an

Finanzielle Förderung

Der Bund und das Land Baden-Württemberg bezuschussen die energetische Sanierung und Energieberatung für Kommunen, Unternehmen und Institutionen.