Newsletter Juli 2019

Liebe Leserin und lieber Leser,

das Programm für das diesjährige Herbstforum Altbau am 27. November in Stuttgart ist online! Als Keynote Speaker konnten wir Prof. Harald Welzer, Mitbegründer und Direktor von FUTURZWEI | Stiftung Zukunftsfähigkeit gewinnen und sind gespannt auf seinen Vortrag Zu spät für Pessimismus. Leben vor, mit, und nach dem Klimawandel.
Zur Anmeldung hier entlang.

Direkt nach der Sommerpause findet am 18. September der von dena, Architekten- und Ingenieurkammer des Landes zertifizierte Praxisdialog – EWärmeG Spezial in Offenburg statt.

Außerdem in diesem Newsletter: Neues von der KEA Klimaschutz- und Energieagentur, Hinweise zu aktuellen Studien und interessanten Projektergebnissen sowie weitere Fortbildungsmöglichkeiten.

Herzlichst

Ihr Frank Hettler

Leitung Zukunft Altbau

Neues von Zukunft Altbau

Praxisdialog – EWärmeG Spezial

Beim Praxisdialog am 18. September 2019 in Offenburg dreht sich alles um das EWärmeG. Die Themen im Detail: vorhandene Werkzeuge, Evaluationsergebnisse, Beratungsrezepte und Lösungen für besonders knifflige Fälle. Die Anmeldung ist bis zum 11. September möglich.

zur Veranstaltungsseite

Sanierungsleitfaden – aktualisierte Auflage

Kenner sehen sofort: Der Sanierungsleitfaden hat ein neues Gewand. Doch nicht nur gestalterisch hat sich viel getan. Der gesamte Inhalt wurde auf Aktualität geprüft und auf den neuesten Stand gebracht – von gesetzlichen Anforderungen bis zu aktuellen Förderangeboten. Die neue Auflage steht ab sofort online und in Papierform zur Verfügung.

zur Materialübersicht

Herbstforum Altbau 2019

Beim Herbstforum Altbau am 27. November 2019 in Stuttgart referiert Prof. Dr. Harald Welzer von der FuturZwei Stiftung Zukunftsfähigkeit zum Thema Klimaschutz als Frage der Gerechtigkeit. Das gesamte Tagungsprogramm sowie Hinweise zu den Zertifizierungspunkten von dena, Architekten- und Ingenieurkammer des Landes finden Sie ab sofort online. Anmeldungen sind bis zum 15. November möglich.

zur Veranstaltungsseite

Neues von den Kompetenzzentren der KEA

Photovoltaik-Netzwerk Baden-Württemberg

Das Photovoltaik-Netzwerk ist Teil der Solaroffensive des Landes Baden-Württemberg. Mit Informationen, Beratungen und regelmäßigem Wissens- und Erfahrungsaustausch sorgt es für neuen Schwung im Photovoltaikausbau. Alle Veranstaltungen und Informationen unter www.photovoltaik-bw.de

Veranstaltungen für Kurzentschlossene und zum Vormerken:

"Klimaschutzziele mit Solarstrom erreichen"
Workshop für NGOs und Experten
18. Juli 2019, 17 bis 19 Uhr
Landratsamt Lörrach

6. Solarbranchentag Baden-Württemberg
24. Oktober 2019, 9 bis 16.30 Uhr
Hospitalhof Stuttgart

zur Veranstaltungsübersicht

Aktuelle Veranstaltungen

Seminarreihe Contracting

Themenabend Contracting: Finanzierung und Vertragsfragen
17. September 2019
Bürgschaftsbank Baden-Württemberg GmbH
Stuttgart

Themenabend Contracting: Umsetzung von Contracting-Projekten und Mieterstromprojekten
26. September 2019
Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker e.V (GIH)
Stuttgart

zur Veranstaltungsübersicht

Expertenwissen

Hemmnisse und Potenziale der Abwasserwärmenutzung zur Gebäudeheizung

Die Studie der Forschungsinitiative Zukunft Bau beleuchtet technische, wirtschaftliche, planerische und rechtliche Aspekte der Abwasserwärmenutzung für die Gebäudeheizung.

zum Forschungsbericht

„Sand­wich-Wan­d“ aus Ul­trahoch­leis­tungs- und Schaum­be­ton

Wissenschaftler der Universität Kassel haben in Kooperation mit Prof. Dr.-Ing. Armin Just von der Bochumer EBZ Business School und Industriepartnern eine sogenannte „Sandwich-Wand“ aus Ultrahochleistungs-Beton und mineralischem Schaumbeton entwickelt. Sie ist im Vergleich zu konventionellen Fertig-Wandelementen dauerhafter, dämmt besser und ist vollständig recyclebar.

zur Pressemitteilung

Schallschutz bei Wärmedämm-Verbundsystemen im Holz- und Leichtbau

Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) können die Schalldämmung von Außenwänden stark verändern und müssen deshalb beim baulichen Schallschutznachweis berücksichtigt werden. Als wichtigstes Ergebnis des vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik durchgeführten Forschungsvorhabens steht nun auch für den Leichtbau ein zuverlässiges Verfahren zur Vorausberechnung des bewerteten Schalldämm-Maßes von Außenwänden mit WDVS zur Verfügung.

zum Forschungsbericht

Empirische Wohngebäudedaten seit 2002

Im Rahmen des Projektes "Wohnen und Sanieren" des Umweltbundesamtes wurden seit 2003 durch die co2online gGmbH gesammelte Gebäudedaten einer umfassenden und systematischen statistischen Analyse unterzogen. Die Ergebnisse werden u.a. in Form eines Hintergrundberichtes und eines Infoportals präsentiert.

Zum Hintergrundbericht

zum Infoportal

Hinweise

Energetische Sanierung und bezahlbares Wohnen zusammen denken

Zum 1. Juni haben die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und der Deutsche Mieterbund (DMB) das gemeinsame Projekt „Klimaschutz trifft Mieterschutz – Wege zu einer sozialverträglichen Gebäudesanierung“ (MietKlimaSchutz) gestartet. Das Projekt wird im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Ziel ist es, Vorurteile und Desinformation gegenüber energetischer Sanierung abzubauen und neue Lösungsansätze zu erarbeiten.

zur Meldung

Vorreiter für Energiespar-Contracting in Baden-Württemberg gesucht

Das Bundeswirtschaftsministerium und die Deutsche Energie-Agentur (dena) suchen für das Modellvorhaben „Co2ntracting: build the future!“ – Kommunen, die ihre Liegenschaften energetisch mit Energiespar-Contracting (ESC) modernisieren wollen. Kommunen können sich bis zum 31. Juli 2019 für die Teilnahme bewerben.

zum Modellvorhaben

Neue Plattform für Erneuerbare Energien in Baden-Württemberg

Das Umweltministerium fördert die „Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg“ mit insgesamt rund 1,7 Millionen Euro. Das branchenübergreifende Netzwerk soll neue Impulse für die Energiewende im Land setzen. In seiner Rede bei der Gründungsfeier der „Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg“ in Stuttgart betonte Umweltstaatssekretär Andre Baumann die Bedeutung der Sektorkopplung auf dem Weg in die neue Energiewelt.

zur Pressemitteilung

Kabinett verabschiedet Eckpunkte zum Klimaschutzgesetz

Auf der Basis von acht Eckpunkten wird in den nächsten Monaten das Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg weiterentwickelt. Die Eckpunkte wurden im Mai im Kabinett verabschiedet und enthalten als zentrales Element ein neues Zwischenziel für die Treibhausgasminderung im Land. Bis zum Jahr 2030 müsse Baden-Württemberg seine CO2-Emissionen um mindestens 42 Prozent gegenüber 1990 reduzieren, sagte Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller am 21. Mai in Stuttgart. „Das ist die Zielmarke, die wir erreichen müssen, um das gesetzlich bereits verankerte Fernziel von minus 90 Prozent bis 2050 erreichen zu können.“

zu den Eckpunkten

Thema Nachhaltiges Bauen – Umweltminister Franz Untersteller auf der Bundesgartenschau in Heilbronn

Rund 87 Millionen Tonnen an Primärrohstoffen wie Kies, Sand, Naturstein und Ton gehen in Baden-Württemberg jedes Jahr in den Hoch- und Tiefbau. Wie dieser Rohstoffverbrauch eingeschränkt und nachhaltiges Bauen gefördert werden kann, war am 29. Mai Thema einer Diskussionsveranstaltung mit Umweltminister Franz Untersteller im Mehr.WERT.Garten auf der Bundesgartenschau in Heilbronn.

zur Pressemitteilung

Abwärme der Badischen Stahlwerke soll Kehl und Straßburg heizen

Die Eurométropole Strasbourg, die Stadt Kehl und die Badischen Stahlwerke (BSW) beabsichtigen, die industrielle Abwärme aus der Stahlproduktion der BSW in die Wärmenetze der beiden Grenzstädte Straßburg und Kehl einzuspeisen. Das Projekt wird von der Région Grand Est und dem Land Baden-Württemberg unterstützt. Weiterer Partner ist das Unternehmen BK Bioenergie, das für seinen Produktionsstandort in Kehl ebenfalls Abwärme der BSW nutzen will. Mitte Mai wurde von allen Beteiligten Akteuren eine Absichtserklärung unterzeichnet.

zur Pressemitteilung

Gute Beispiele

Hocheffizientes Appartmenthaus

Das Pforzheimer Wohnhochhaus von 1969 wurde im Jahr 2014 grundlegend auf den Effizienzhausstandard 40+ saniert. Durch seine zentrale Lage am Hauptbahnhof ist das Projekt ein gut sichtbares Beispiel dafür, wie eine energetische Gebäudesanierung das Stadtbild aufwerten und gleichzeitig das Klima schützen kann.

zur Projektbeschreibung

Zukunft Altbau in Ihrer Nähe

18

Sep

Zukunft Altbau Praxisdialog – Energieeffizienz in Wohngebäuden

13 bis 17 Uhr

Messe Offenburg-Ortenau GmbH
Oberrheinhalle
Schutterwälder Str. 3
77656 Offenburg

zur Anmeldung

27

Nov

Herbstforum Altbau 2019

9.30 bis 17 Uhr

Sparkassenakademie Stuttgart
Pariser Platz 3A
70178 Stuttgart

zur Veranstaltungsseite

Termine unserer Partner und anderer Institutionen

Heizungstechnik in der Energieberatung im Mittelstand

Deutsches Energieberater-Netzwerk e.V. (DEN)

26. September 2019, 10 bis 17.30 Uhr

Hotel Brita
Augsburger Straße 671-673
70329 Stuttgart

zur Veranstaltungsseite

Brennstoffzellenheizungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden

Deutsches Energieberater-Netzwerk e.V. (DEN)

10. Oktober 2019, 10 bis 17.30 Uhr

Ulmer Stuben
Adolph-Kolping-Platz 11
89073 Ulm

zur Veranstaltungsseite

Beratungstelefon
08000 12 33 33

E-Mail im Browser anzeigen  ·  Newsletter abbestellen  ·  beratungstelefon@zukunftaltbau.de

Copyright © 2019 KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH
Gutenbergstraße 76 · 70176 Stuttgart. Für den Inhalt des Newsletters zeichnet die KEA GmbH verantwortlich. Veröffentlichungen, Vervielfältigungen und Zitieren nur unter Angabe der Quelle erlaubt.