Pressebild Zukunft Altbau

17. Herbstforum Altbau am 11. November

Presseinformation 15/2015
Stuttgart, 6. August 2015


Wärmewende aktuell: Fachtagung zur energetischen Gebäudesanierung in Stuttgart

Erste Erfahrungen mit dem EWärmeG und andere Themen. Dieses Jahr neu: Ausstellung zu modernen Wärmedämmtechniken.

Das 17. Herbstforum Altbau beleuchtet am 11. November 2015 in Stuttgart aktuelle Entwicklungen in der Gebäudesanierung. Auf dem Programm der bundesweit bekannten Fachtagung zur energetischen Sanierung, Energieeffizienz und erneuerbaren Energien stehen acht Vorträge renommierter Experten. Themen sind unter anderem die ersten Erfahrungen mit dem im Juli novellierten Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) des Landes, gestalterische Chancen der Wärmedämmung und ein Bürogebäude ohne Heizung. Umweltminister Franz Untersteller wird die aktuelle Energie- und Klimapolitik des Landes vorstellen. Veranstalter des Herbstforums Altbau ist das vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geförderte Programm Zukunft Altbau. Die jährlich stattfindende Tagung richtet sich an Energieberater, Handwerker, Architekten, Ingenieure sowie Vertreter aus Politik, Verwaltung, Kammern und Verbänden.

Auf dem Treffpunkt der Branche werden bis zu 500 Fachleute erwartet – knapp 100 mehr als 2014. Neu in diesem Jahr ist eine begleitende Ausstellung zu modernen Wärmedämmtechniken. Die Fachtagung findet in der Sparkassenakademie direkt am Hauptbahnhof statt. Teilnehmer bekommen sieben Unterrichtseinheiten für die dena-Energieeffizienz-Expertenliste des Bundes angerechnet. Die Architektenkammer und die Ingenieurkammer Baden-Württemberg erkennen ebenfalls Unterrichtseinheiten an.

Die Teilnahmegebühr beträgt 60 Euro. Auch ein Live-Stream ist vorgesehen. Der Zugang kostet 30 Euro, Fortbildungspunkte gibt es dafür allerdings nicht. Anmeldung an: info@zukunftaltbau.de oder www.zukunftaltbau.de/service/herbstforum/.

Acht Vorträge – auch per Live-Stream

Umweltminister Franz Untersteller wird die Fachtagung mit einem Überblick über die politischen Ziele, Rahmenbedingungen und Gesetzesvorgaben des Landes eröffnen. Die Zukunftsaussichten für die energetische Gebäudesanierung und die Strategie der Bundesregierung thematisiert Nils Thamling vom Beratungsunternehmen Prognos AG. Was der neue Ansatz „Blue Economy“ für die Gebäudesanierung bedeutet, erklärt Anne-Kathrin Kuhlemann von der Firma Blue Economy Solutions. Nach jedem Vortrag stehen die Referenten für Fragen zur Verfügung. In den drei Pausen ist ausreichend Zeit zum Kontakte knüpfen und pflegen.

Wie und bei welchen Gelegenheiten Hauseigentümer motiviert werden können, energetisch zu modernisieren, zeigen Dr. Julika Weiß und Dr. Immanuel Stieß vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) auf. Jörg Knapp vom Fachverband für Sanitär, Heizung, Klima Baden-Württemberg berichtet über die ersten Praxiserfahrungen mit dem novellierten EWärmeG und gibt Hinweise für dessen Umsetzung. Über konkrete Erfahrungen mit dem Brennwert-Check spricht Uwe Schelling, der Leiter der Energieagentur Rems-Murr.

Welche großen gestalterischen Chancen die Wärmedämmung von Gebäuden bietet, zeigt Faraneh Farnoudi vom Büro Hild und K Architekten auf. Die Fachtagung beschließen wird Willem Bruijn vom Architekturbüro Baumschlager und Eberle. Er stellt ein Bürogebäude vor, das völlig ohne Heizung und mechanische Lüftungsanlage auskommt.

Zukunft Altbau informiert Altbaubesitzer über den Nutzen einer energetischen Sanierung und wirbt dabei für qualifizierte Gebäudeenergieberater. Das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm stellt Baufachleuten Weiterbildungsangebote, Kontaktmöglichkeiten mit Kollegen und Informationen für ihre Zielgruppe zur Verfügung. Kooperationspartner sind die Architektenkammer Baden-Württemberg, die Ingenieurkammer Baden-Württemberg, der Baden-Württembergische Handwerkstag, das Deutsche Energieberater-Netzwerk DEN, der GIH Gebäudeenergieberater, Ingenieure, Handwerker Baden-Württemberg, die Interessengemeinschaft der regionalen Energie- und Klimaschutzagenturen Baden-Württemberg (IGrEA) und die Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen.

---------------------------------   Infokasten Herbstforum Altbau 2015   ----------------------------------   

Titel: Fachveranstaltung „17. Herbstforum Altbau“
Veranstalter: Programm Zukunft Altbau, gefördert vom Umweltministerium Baden-Württemberg
Zeit: 11. November 2015, 9:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Sparkassenverband Baden-Württemberg, Sparkassenakademie, Pariser Platz 3 A, 70173 Stuttgart
Zielgruppen: Die Veranstaltung richtet sich an Energieberater, Handwerker, Architekten, Ingenieure, Kammern, Verbände, Kommunen, Abgeordnete.
Kosten: 60 Euro inkl. MwSt.; Live-Stream: 30 Euro inkl. MwSt.
Kooperationspartner: Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen, Deutsches Energieberater-Netzwerk e.V. (DEN), Interessengemeinschaft der regionalen Energie- und Klimaschutzagenturen Baden-Württemberg (IG REA BW), Architektenkammer Baden-Württemberg, Gebäudeenergieberater Ingenieure  Handwerker e.V. (GIH), Ingenieurkammer Baden-Württemberg, Baden-Württembergischer Handwerkstag (BWHT)

Programm

9:00    Einlass

Moderation: Frank Hettler, Leiter Zukunft Altbau

9:30    Aktuelle Energie- und Klimapolitik in Baden-Württemberg
Franz Untersteller MdL, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg

10:00    Energiewende im Gebäudebestand – wie geht`s weiter?
Dipl.-Ing Nils Thamling, Prognos AG - Europäisches Zentrum für Wirtschaftsforschung und Strategieberatung, Projektleiter Wirtschaft, Energie, Infrastruktur, Berlin

10:45    Pause

11:30    Ansätze der Blue Economy in der Gebäudesanierung
Anne-Kathrin Kuhlemann, Blue Economy Solutions GmbH, Geschäftsführerin, Berlin

12:15    Gut motiviert geht die energetische Gebäudesanierung besser, Erfahrungen und Anregungen
Dr. Julika Weiß und Dr. Immanuel Stieß, Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), Frankfurt/Main

12:50    Mittagspause

14:15    Das novellierte Erneuerbare-Wärme-Gesetz Baden-Württemberg in der Praxis. Erste Ergebnisse und Hinweise für die Umsetzung
Jörg Knapp, Fachverband Sanitär-Heizung-Klima BW, Fachberater, Stuttgart

14:45    Erfahrungen mit dem Brennwert-Check
Uwe Schelling, Energieagentur Rems-Murr gGmbH, Geschäftsführer, Waiblingen

15:15    Pause

15:45    Ingenieurleistung und gestalterische Chancen für die Wärmedämmung
Faraneh Farnoudi, Hild und K Architekten, Projektleiterin und Freie Architektin, München

16:20    Best Practice: Bürogebäude ohne Heizung
Willem Bruijn, Architekturbüro Baumschlager und Eberle, Managing Partner, Lustenau

17:00     Ausklang zum Netzwerken mit Imbiss
18:00     Ende der Veranstaltung

---------------------------------   Infokasten Herbstforum Altbau 2015   ----------------------------------   

Aktuelle Informationen zur energetischen Sanierung von älteren Wohnhäusern gibt es auch auf www.facebook.com/ZukunftAltbau.

Zukunft Altbau informiert Wohnungs- und Hauseigentümer neutral über den Nutzen energieeffizienter Altbaumodernisierung und über Fördermöglichkeiten. Das vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geförderte Programm hat seinen Sitz in Stuttgart und wird von der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) umgesetzt.

Ansprechpartner Pressearbeit:
Axel Vartmann
PR-Agentur Solar Consulting GmbH
Emmy-Noether-Straße 2
79110 Freiburg

Tel. +49/761/38 09 68-23
Fax +49/761/38 09 68-11
vartmann(at)solar-consulting.de
www.solar-consulting.de

Ansprechpartnerin Zukunft Altbau:
Dipl.-Ing. Petra Hegen, Freie Architektin und Energieberaterin
Zukunft Altbau
Gutenbergstraße 76
70176 Stuttgart

Tel. +49/711/489825-13
Fax +49/711/489825-20
petra.hegen(at)zukunftaltbau.de
www.zukunftaltbau.de