Pressebild Zukunft Altbau

Auf Achse für die Energiewende im Haus

Presseinformation 10/2015
Stuttgart, 19. Mai 2015


Sanierung(s)Mobil des Landes Baden-Württemberg geht auf Tour.

Zukunft Altbau präsentiert rollendes Energiemusterhaus – Entwurf kam von Stuttgarter Studenten.

Ein rollendes Energiesparhaus des Umweltministeriums Baden-Württemberg mit dem Namen „Sanierung(s)Mobil“ soll künftig Hausbesitzer im Land anregen, Energieeinsparmaßnahmen in ihrer Immobilie vorzunehmen. Geplant und gebaut haben das mobile Musterhaus Studenten der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart im Auftrag des Landesprogramms Zukunft Altbau. Anfang Juni wird das fahrende Haus im Kleinformat seine Jungfernfahrt absolvieren – Ziel ist der evangelische Kirchentag vom 3. bis 7. Juni in Stuttgart. Dort wird das Haus offiziell an Zukunft Altbau übergeben und der Öffentlichkeit vorgestellt. Banken, Unternehmen, Handwerker, Energieberater und Energieagenturen im ganzen Land können das begehbare Mobil künftig mieten und mit ihm auf intelligente Sanierungsmöglichkeiten hinweisen. Die Buchung ist möglich über: info(at)zukunftaltbau.de.

Im Sanierung(s)Mobil werden die wichtigsten Techniken für zukunftsfähige Altbauten anschaulich gezeigt. „Die energetische Sanierung kann den Energieverbrauch eines Gebäudes im Einzelfall um bis zu 90 Prozent reduzieren“, sagt Umweltminister Franz Untersteller. „Sie erhöht nicht nur den Wohnkomfort, sondern führt auch zu dauerhaften Einsparungen bei den Kosten für Heizung und Strom.“ Im Inneren des Mobils herrscht eine realitätsnahe Wohnatmosphäre, zur Demonstration der Haustechnik wurden verschiedene Thementafeln eingebaut. Neben Informationen zur Innen- und Außendämmung, Wärmeschutzfenstern und Verschattungssystemen gibt es Erläuterungen zu Lüftungsanlagen inklusive Wärmerückgewinnung, modernen Heizsystemen und Solaranlagen. Ein qualifizierter Energieberater begleitet das Mobil während der Veranstaltungen im Land.

Sanierung mobil gezeigt – Untersteller: Kann sich wirklich sehen lassen

Das Sanierung(s)Mobil ist das Ergebnis eines landesweiten Wettbewerbes von Zukunft Altbau: Gewonnen hatte ihn im Juli 2014 der Student Dennis Miller von der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Sein Entwurf wurde von einer Jury aus Baufachleuten und Umweltminister Franz Untersteller gekürt. Zur Realisierung des Energieeffizienzhauses bekam die Hochschule zehn Monate Zeit. „Das Ergebnis aus dem Land der Tüftler und Denker kann sich wirklich sehen lassen“, so Untersteller weiter.

Auskunft zur energetischen Sanierung erhalten Hauseigentümer am kostenfreien Beratungstelefon von Zukunft Altbau 08000 12 33 33. Informationen zur Altbausanierung gibt es auch unter www.zukunftaltbau.de und www.facebook.com/ZukunftAltbau.

Zukunft Altbau informiert Wohnungs- und Hauseigentümer neutral über den Nutzen energieeffizienter Altbaumodernisierung und über Fördermöglichkeiten. Das vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geförderte Programm hat seinen Sitz in Stuttgart und wird von der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) umgesetzt.

Ansprechpartner Pressearbeit:
Axel Vartmann
PR-Agentur Solar Consulting GmbH
Emmy-Noether-Straße 2
79110 Freiburg

Tel. +49/761/38 09 68-23
Fax +49/761/38 09 68-11
vartmann(at)solar-consulting.de
www.solar-consulting.de

Ansprechpartnerin Zukunft Altbau:
Dipl.-Ing. Petra Hegen, Freie Architektin und Energieberaterin
Zukunft Altbau
Gutenbergstraße 76
70176 Stuttgart

Tel. +49/711/489825-13
Fax +49/711/489825-20
petra.hegen(at)zukunftaltbau.de
www.zukunftaltbau.de