Pressebild Zukunft Altbau

Bundesweiter Expertenaustausch zur Wärmewende in Bestandsgebäuden

Presseinformation 15/2016
Stuttgart, 9. August 2016


Fachtagung 18. Herbstforum Altbau am 9. November 2016 in Stuttgart

Landeshauptstadt wird für einen Tag zum Zentrum der Energieberaterbranche Deutschlands. Tagung von Zukunft Altbau mit vielen neuen Themen. Live-Stream möglich.

Am 9. November 2016 findet in Stuttgart das 18. Herbstforum Altbau statt. Auf der deutschlandweit bekannten Fachtagung treffen sich jedes Jahr Bauexperten, um über neueste Entwicklungen in der energetischen Gebäudesanierung zu diskutieren. Das diesjährige Treffen beschäftigt sich mit der Frage, ob dem Klimawandel nur durch einen Kulturwandel begegnet werden kann. Auch Fachthemen wie erste Erfahrungen aus sanierten Plusenergie-Mehrfamilienhäusern, Bürogebäude mit CO2-freiem Energiebedarf, bedarfsgerechte Lüftungen und die richtige Entsorgung von schadstoffhaltigen Baustoffen stehen auf der Agenda. Das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Programm Zukunft Altbau ist Veranstalter des Kongresses, zu dem mehr als 400 Energieberater, Handwerker, Architekten, Ingenieure sowie Vertreter aus Politik, Verwaltung, Kammern und Verbänden erwartet werden.

Das Herbstforum Altbau findet dieses Jahr im Hospitalhof in Stuttgart statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 60 Euro. Auch ein Live-Stream ist vorgesehen. Anmeldungen an: info@zukunftaltbau.de oder www.zukunftaltbau.de/service/herbstforum

Teilnehmer der Veranstaltung bekommen jeweils vier Unterrichtseinheiten für die Förderprogramm-Kategorien Wohngebäude, Nichtwohngebäude und Energieberatung im Mittelstand der dena-Energieeffizienz-Expertenliste des Bundes angerechnet. Die Architektenkammer und die Ingenieurkammer Baden-Württemberg erkennen ebenfalls vier Unterrichtsstunden beziehungsweise Fortbildungspunkte an.

Treffpunkt der Branche

Dr. Andre Baumann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft wird die Veranstaltung eröffnen. Er spricht über die aktuelle Energie- und Klimapolitik in Baden-Württemberg und die neuen Akzente der grün-schwarzen Landesregierung zum Vorantreiben der energetischen Gebäudesanierung.

Wie sich unser Denken und Handeln ändern lässt, um den Klimawandel zu begrenzen, erklärt Prof. Dr. Jürgen Manemann, Direktor des Forschungsinstituts für Philosophie in Hannover. Dipl.-Ing. (FH) Oliver Solcher vom Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen aus Berlin berichtet über die steigende Bedeutung der Wohnraumlüftung und erläutert, wie Lüftungsanlagen bedarfsgerecht frische Luft für die Bewohner zur Verfügung stellen können.

Schadstoffe erkennen und die besten Vorgehensweisen bei der Entsorgung von Baumaterialien ist das Thema der Stuttgarter Sachverständigen für Schadstoffe in Innenräumen und an Gebäuden, Dipl.-Geol. Dagmar Wolf vom Ingenieurbüro Smoltczyk & Partner. Der Entsorgungsbedarf wächst stark an, denn derzeit werden viele der in den 50er-, 60er- und 70er-Jahren verbauten Materialien rückgebaut. Dabei sind Gesundheits- und Bauschäden zu vermeiden.

Neues aus der energetischen Gebäudesanierung

Petra Bühner, Prokuristin und Sachverständige der KfW Bankengruppe, stellt wichtige Kriterien und Erleichterungen für die Erstellung von Nachweisen vor und gibt Tipps zum Förderrahmen bei energetischen Sanierungen. Rechtliche Fragen bei der Sanierung und Befreiung von Haftungsrisiken für Energieexperten ist das Thema von Dr. Frederik Neyheusel, Rechtsanwalt und Seniorpartner der SGP Schneider Geiwitz Rechtsanwaltsgesellschaft in Ulm. Der Rechtsexperte präsentiert, wie Fachleute Konflikte vorbeugen und sich und ihre Arbeit optimal absichern, um nicht möglicherweise für ihre Anstrengungen und Arbeitsergebnisse in die Haft(ung) gehen zu müssen.

Dipl.-Ing. Architekt Stefan Oehler, Prokurist und Leiter GreenTech der Firmengruppe Werner Sobek, Standort Frankfurt, widmet sich der ganzheitlichen Sanierung eines Bürogebäudes. Das Nichtwohngebäude deckt seinen Energiebedarf CO2-neutral und ist ein erfolgreiches Beispiel aus dem Projektalltag. Über erste Erfahrungen in den ersten sanierten Plusenergie-Mehrfamilienhäusern in Neu-Ulm berichtet Dipl.-Ing. Architekt Peter-M. Friemert, Geschäftsführer des Zentrums für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt aus Hamburg. Die Erkenntnisse sind besonders für künftige Projekte nützlich.

Aktuelle Informationen zur energetischen Sanierung von Wohnhäusern gibt es auch auf www.facebook.com/ZukunftAltbau.

Zukunft Altbau informiert Altbaubesitzer über den Nutzen einer energetischen Sanierung und wirbt dabei für qualifizierte Gebäudeenergieberater. Das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm stellt Baufachleuten Weiterbildungsangebote, Kontaktmöglichkeiten mit Kollegen und Informationen für ihre Zielgruppe zur Verfügung. Kooperationspartner sind die Architektenkammer Baden-Württemberg, die Ingenieurkammer Baden-Württemberg, der Baden-Württembergische Handwerkstag, das Deutsche Energieberater-Netzwerk DEN, der GIH Gebäudeenergieberater, Ingenieure, Handwerker Baden-Württemberg, die Interessengemeinschaft der regionalen Energie- und Klimaschutzagenturen Baden-Württemberg (IGrEA), die Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen und die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

---------------------------------   Infokasten Herbstforum Altbau 2016   ----------------------------------   

Titel: Fachveranstaltung „18. Herbstforum Altbau“
Veranstalter: Programm Zukunft Altbau, gefördert vom Umweltministerium Baden-Württemberg
Zeit: 9. November 2016, 9:30 bis 17:00 Uhr
Ort: Hospitalhof Stuttgart, Evangelisches Bildungszentrum, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart
Zielgruppen: Die Veranstaltung richtet sich an Energieberater, Handwerker, Architekten, Ingenieure, Kammern, Verbände, Kommunen, Abgeordnete.
Kosten: 60 Euro inkl. MwSt.; Live-Stream: 30 Euro inkl. MwSt.
Kooperationspartner: Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen, Deutsches Energieberater-Netzwerk e.V. (DEN), Interessengemeinschaft der regionalen Energie- und Klimaschutzagenturen Baden-Württemberg (IG REA BW), Architektenkammer Baden-Württemberg, Gebäudeenergieberater Ingenieure  Handwerker e.V. (GIH), Ingenieurkammer Baden-Württemberg, Baden-Württembergischer Handwerkstag (BWHT), Verbraucherzentrale Baden-Württemberg

Programm

9:00 Uhr Einlass
9:30 Uhr Eröffnung mit Begrüßung, Programm- / Tagungsablauf
Moderation: Frank Hettler, Leiter Zukunft Altbau
9:40 Uhr
Aktuelle Energie- und Klimapolitik in Baden-Württemberg
Dr. Andre Baumann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft
10:20 Uhr
Warum treffen wir im Hinblick auf die Herausforderungen des Klimawandels nicht die Entscheidungen, die wir uns wünschen?
Prof. Dr. Jürgen Manemann, Direktor, Forschungsinstitut für Philosophie, Hannover
11:45 Uhr
Bedarfsgerechte Lüftungen entwickeln
Dipl.-Ing. (FH) Oliver Solcher, Flib, Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.V., Berlin
12.25 Uhr
Gesund sanieren – Schadstoffe richtig entsorgen
Dipl.-Geol. Dagmar Wolf, Sachverständige für Schadstoffe in Innenräumen und an Gebäuden Smoltczyk & Partner GmbH, Stuttgart
13:00 Uhr Mittagspause | Raum für Dialog und Netzwerk
14:00 Uhr
Förderkompetenz für energetische Sanierungen im Wohn- und Nichtwohnbereich
Petra Bühner, Prokuristin und Sachverständige, KfW Bankengruppe, Berlin
14:40 Uhr
Rechtliche Fragen bei der Sanierung und Befreiung von Haftungsrisiken
Dr. Frederik Neyheusel, Rechtsanwalt und Seniorpartner, SGP Schneider Geiwitz Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Ulm
15:20 Uhr Kaffeepause
15:50 Uhr
Vom Ziel her denken: Ganzheitliche Sanierung eines Bürogebäudes
Dipl.-Ing. Architekt Stefan Oehler, Prokurist und Leiter GreenTech, Werner Sobek Frankfurt GmbH & Co. KG, Frankfurt
16:25 Uhr
Effizienzhaus Plus im Altbau – Projektmonitoring in Neu-Ulm
Dipl.-Ing. Architekt Peter-M. Friemert, Geschäftsführer, ZEBAU - Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH, Hamburg
17:00 Uhr Ausklang zum Netzwerken
18:00 Uhr Ende der Veranstaltung

---------------------------------   Infokasten Herbstforum Altbau 2016   ----------------------------------   

Ansprechpartner Pressearbeit:
Axel Vartmann
PR-Agentur Solar Consulting GmbH
Emmy-Noether-Straße 2
79110 Freiburg

Tel. +49/761/38 09 68-23
Fax +49/761/38 09 68-11
vartmann(at)solar-consulting.de
www.solar-consulting.de

Ansprechpartnerin Zukunft Altbau:
Dipl.-Ing. Petra Hegen, Freie Architektin und Energieberaterin
Zukunft Altbau
Gutenbergstraße 76
70176 Stuttgart

Tel. +49/711/489825-13
Fax +49/711/489825-20
petra.hegen(at)zukunftaltbau.de
www.zukunftaltbau.de