Pressebild Zukunft Altbau

Donaueschingen im Zeichen der Energie

Presseinformation 2015
Stuttgart, 8. Januar 2015


Messe „Haus Bau Energie“ mit neutraler Energieberatung zur Altbausanierung

Landesprogramm Zukunft Altbau informiert mit regionalen Energieberatern.

Für Hausbesitzer in Baden-Württemberg kommt dieses Jahr eine wichtige gesetzliche Neuerung: Die Novelle des Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) tritt Mitte 2015 in Kraft. Kompetente Auskunft dazu und zu weiteren aktuellen Themen rund um die Altbausanierung erhalten Hauseigentümer vom 16. bis 18. Januar in Donaueschingen auf der Messe „Haus Bau Energie“. Konkrete Tipps und eine neutrale Beratung finden die Besucher am „Treffpunkt Energieberatung“: Dort informiert das Landesprogramm Zukunft Altbau des Umweltministeriums Baden-Württemberg mit sieben erfahrenen Energieberatern aus der Region über alle technischen und finanziellen Fragen.

Die Messe für Hausbesitzer, Bauherren und Modernisierer findet in den Donauhallen statt. Der reguläre Eintrittspreis beträgt sechs Euro. Insgesamt rund 80 Aussteller aus der Schwarzwaldregion werden vertreten sein.

Alte Öfen müssen raus

Neben dem EWärmeG gibt es 2015 weitere Änderungen für Hausbesitzer: Die Energieeinsparverordnung EnEV etwa fordert den Austausch von Heizkesseln, die vor 1986 installiert wurden. Der Informationsbedarf ist daher hoch. Welche neue Heiztechnik soll die alte ersetzen? Was schreibt das EWärmeG bei einem Heizungstausch vor? Petra Hegen von Zukunft Altbau rät, die kostenlose Einstiegsberatung zu nutzen. „Wer die Orientierung nicht verlieren will, der braucht eine kompetente Energieberatung durch einen qualifizierten Gebäudeenergieberater. Die Experten zeigen, welche Sanierungsmaßnahmen energetisch und wirtschaftlich sinnvoll sind.“

Neutrale Informationen zur energetischen Altbausanierung gibt es auch kostenfrei über das Beratungstelefon von Zukunft Altbau 08000 12 33 33 oder unter www.zukunftaltbau.de.

Zukunft Altbau informiert Wohnungs- und Hauseigentümer neutral über den Nutzen energieeffizienter Altbaumodernisierung und über Fördermöglichkeiten. Das vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geförderte Programm hat seinen Sitz in Stuttgart und wird von der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) umgesetzt.

Ansprechpartner Pressearbeit:
Axel Vartmann
PR-Agentur Solar Consulting GmbH
Emmy-Noether-Straße 2
79110 Freiburg

Tel. +49/761/38 09 68-23
Fax +49/761/38 09 68-11
vartmann(at)solar-consulting.de
www.solar-consulting.de

Ansprechpartnerin Zukunft Altbau:
Dipl.-Ing. Petra Hegen, Freie Architektin und Energieberaterin
Zukunft Altbau
Gutenbergstraße 76
70176 Stuttgart

Tel. +49/711/489825-13
Fax +49/711/489825-20
petra.hegen(at)zukunftaltbau.de
www.zukunftaltbau.de