Pressebild Zukunft Altbau

Energiespartipps am Sanierung(s)Mobil – auch Umweltminister Untersteller vor Ort

Presseinformation 22/2015
Stuttgart, 2. November 2015


Kompetente Beratung auf der „Familie & Heim“ vom 14. bis 22. November

Zukunft Altbau informiert mit regionalen Energieberatern.

Vom 14. bis 22. November findet die große süddeutsche Verbrauchermesse „Familie & Heim“ auf der Messe Stuttgart statt. Eine neutrale Auskunft zur energetischen Gebäudesanierung erhalten Hauseigentümer am „Treffpunkt Energieberatung“ in Halle 4, Stand F71: Dort steht ihnen das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Programm Zukunft Altbau mit Rat und Tat zur Seite. Unterstützt werden sie von rund 30 qualifizierten Energieberatern aus der Region. Die Erstberatung durch die unabhängigen Energieberater ist kostenlos und kann ohne Anmeldung in Anspruch genommen werden.

Dieses Jahr kommt  Zukunft Altbau mit einem rollenden Energiesparpavillion auf die Familie & Heim. Das erst im Sommer auf Tour gegangene „Sanierung(s)Mobil Baden-Württemberg“ zeigt auf Thementafeln anschaulich die wichtigsten Techniken für zukunftsfähige Altbauten. Hoher Besuch hat sich auch angekündigt: Am 21. November wird Umweltminister Franz Untersteller gegen 13 Uhr vor Ort sein, um mit Besuchern zu diskutieren.

Darüber hinaus erwartet die Messebesucher am 21. November ein umfangreiches Vortragsprogramm. Direkt neben dem Sanierung(s)Mobil geben von 11 bis 17 Uhr Experten aktuelle Hinweise und Tipps: Beispielsweise zum Sanierungsleitfaden Baden-Württemberg, der erklärt, wie man in 10 Schritten aus einem Altbau ein Energiesparhaus macht. Auch das Wichtigste zum Erneuerbaren-Wärme-Gesetz (EWärmeG) wird erklärt. Die Referenten sind ausgewiesene Fachleute. Fragen und Diskussionen sind im Anschluss an die acht rund 20 Minuten langen Vorträge erwünscht.

EWärmeG, EU-Heizungslabel und weitere aktuelle Änderungen

2015 müssen Hausbesitzer viele gesetzliche Änderungen beachten: Seit diesen Sommer gilt im Südwesten die Novelle des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes (EWärmeG). Ende September ist das EU-Heizungslabel in Kraft getreten. Und bis 31. Dezember müssen oberste Geschossdecken zu unbeheizten Dachräumen gedämmt werden. Dieses Jahr ist zudem die finanzielle Förderung der Altbausanierung deutlich erhöht worden.

„Wer da den Überblick behalten will, braucht eine kompetente Energieberatung durch einen qualifizierten Gebäudeenergieberater“, rät Petra Hegen von Zukunft Altbau. „Aus diesem Grund bieten wir auf der Messe die Möglichkeit, mit qualifizierten Gebäudeenergieberatern unkompliziert in Kontakt zu treten.“

Neutrale Informationen zur energetischen Altbausanierung gibt es auch kostenfrei über das Beratungstelefon von Zukunft Altbau 08000 12 33 33 oder unter www.zukunftaltbau.de.

----------------------------------- Das Vortragsprogramm -----------------------------------

Vorträge für Hauseigentümer: Energieberater aus der Region informieren!

Energietag auf dem Forum, Halle 4, neben Stand F71:

Samstag, 21. November 2015

11:00: Vom Altbau zum Energiesparhaus. 10 Schritte mit dem Sanierungsleitfaden Baden-Württemberg
Dipl.-Ing. (FH) Oliver Kukuk, Zukunft Altbau

11:45: „Hilfe, mein Haus atmet nicht mehr." Dichtung und Wahrheit beim Energiesparen
Dipl.-Ing. Ludger Schmidt, Energieberater

12:30: Mehr als energieeffizient: Nachhaltig Sanieren.
Dipl.-Ing. Architekt Volker Auch-Schwelk, Freier Architekt und Stadtplaner, Fachingenieur für Energieeffizienz

13:15: „Aus alt mach neu“ Gebäudesanierung mit Sinn und Verstand
Rainer Leyrer, Energieberater, AK Bau + Energieagentur GmbH
    
14:00: Behaglichkeitskriterien und Raumluftqualität | Energetische Sanierung von Fenstern und Türen
Dipl.-Ing. (FH) Matthias Gulde, Archplan

14:45: Der Weg zum energieeffizient-sanierten Haus. Eine Vorher-Nachher-Show
Dipl.-Ing. Matthias Intlekofer, Architektur- und Planungsgruppe Intlekofer

15:30: „Denk – mal, auch ich spare Energie“ Alte Häuser intelligent sanieren
Dipl.-Ing. Ludger Schmidt, Energieberater
    
16:15: Wärmewende für Ihr Haus: Das neue Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG)
Dipl.-Ing. (FH) Harald Haubensak, Ingenieurbüro Haubensak

----------------------------------- Das Vortragsprogramm -----------------------------------

Zukunft Altbau informiert Wohnungs- und Hauseigentümer neutral über den Nutzen energieeffizienter Altbaumodernisierung und über Fördermöglichkeiten. Das vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geförderte Programm hat seinen Sitz in Stuttgart und wird von der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) umgesetzt.

Ansprechpartner Pressearbeit:
Axel Vartmann
PR-Agentur Solar Consulting GmbH
Emmy-Noether-Straße 2
79110 Freiburg

Tel. +49/761/38 09 68-23
Fax +49/761/38 09 68-11
vartmann(at)solar-consulting.de
www.solar-consulting.de

Ansprechpartnerin Zukunft Altbau:
Dipl.-Ing. Petra Hegen, Freie Architektin und Energieberaterin
Zukunft Altbau
Gutenbergstraße 76
70176 Stuttgart

Tel. +49/711/489825-13
Fax +49/711/489825-20
petra.hegen(at)zukunftaltbau.de
www.zukunftaltbau.de