Pressebild Zukunft Altbau

„Sanierungsgalerie“ von Zukunft Altbau ist online

Presseinformation 14/2018
Stuttgart, 25. April 2018


Gute Beispiele sind die besten Argumente für eine energetische Sanierung

Gelungene Sanierungsprojekte sollen zum Nachahmen anregen.

Energetisch erneuerte Wohngebäude entlasten langfristig den Geldbeutel, erhöhen den Wohnkomfort und schonen die Umwelt. Viele Hauseigentümer fürchten sich jedoch vor dem damit verbundenen Aufwand und zweifeln an den Erfolgsaussichten. Eine neue Internetseite von Zukunft Altbau mit vielen erfolgreichen Sanierungsbeispielen aus dem Südwesten soll die Bedenken nun zerstreuen und zeigen, wie zufrieden viele Eigentümer mit ihrer Sanierung sind. Die „Sanierungsgalerie“ des vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderten Informationsprogramms ist seit April 2018 mit 25 sanierten Gebäuden online und bietet eine Detailsuche unter anderem nach Objekttyp und Baujahr – so können Hauseigentümer die für sich passenden Beispiele herausfiltern. Mit Vorher-Nachher-Bildern und verständlich aufbereiteten Informationen veranschaulicht die bundesweit einmalige Seite, dass sich der Kraftakt Altbausanierung lohnt.

Die Webseite ist unter www.sanierungsgalerie.de zu finden.

Die Sanierungsgalerie wird auch künftig ständig mit neuen Sanierungsbeispielen bestückt und soll um den Bereich Nichtwohngebäude erweitert werden. Besucher der Webseite können mit der Suchfunktion gezielt nach sanierten Immobilien suchen und sich von den verschiedenen Projekten anregen lassen. Mit der Standortsuche haben Interessierte die Möglichkeit, sanierte Gebäude in ihrer Nähe zu finden. Die Detailsuche erlaubt die Sortierung nach Bau- und Sanierungsjahr, Objekttyp – etwa Wohnhäuser oder öffentliche Gebäude – sowie Besonderheiten wie natürliche Baustoffe.

Sanierungen, die sich sehen lassen können

Mit Klick auf die einzelnen Beispiele erhalten die Besucher Informationen zum Projekt, zu Plänen und ergriffenen Maßnahmen, Energieeinsparungen und detaillierten Projektdaten. „Die Informationen sind übersichtlich zusammengefasst. Wir wollen damit vor allem Eigentümerinnen und Eigentümer, aber auch Journalisten ansprechen“, sagt Frank Hettler von Zukunft Altbau. „Die Sanierungsgalerie zeigt, wie aus alten Bauten moderne Häuser werden, die Energie und Kosten sparen. Sie dienen als Vorbildprojekte und ermutigen zur Sanierung.“ Zahlreiche Fotos vor, während und nach der Sanierung veranschaulichen die Fortschritte und Ergebnisse des Sanierungsprozesses Schritt für Schritt.

Gefördert wird die Sanierungsgalerie durch das EU-Projekt „GreenSan“ im Rahmen der Interreg-V-Reihe.

Neutrale Informationen zur energetischen Sanierung gibt es auch kostenfrei über das Beratungstelefon von Zukunft Altbau 08000 12 33 33 oder unter www.zukunftaltbau.de

Zukunft Altbau informiert Wohnungs- und Gebäudeeigentümer neutral über den Nutzen einer energetischen Sanierung und wirbt dabei für qualifizierte Gebäudeenergieberater. Das vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm berät gewerkeneutral, fachübergreifend und kostenlos. Baufachleute finden bei ihm Weiterbildungsangebote, Kontaktmöglichkeiten mit Kollegen und Informationen für ihre Kunden. Zukunft Altbau hat seinen Sitz in Stuttgart und wird von der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) umgesetzt.

Ansprechpartner Pressearbeit
Axel Vartmann, PR-Agentur Solar Consulting GmbH,
Emmy-Noether-Straße 2, 79110 Freiburg,
Tel. +49 761 38 09 68-23, Fax +49 761 38 09 68-11,
vartmann(at)solar-consulting.de, www.solar-consulting.de 

Ansprechpartnerin Zukunft Altbau
Susann Quasdorf,
Veranstaltungs- und Projektmanagement, Zukunft Altbau,
Gutenbergstraße 76, 70176 Stuttgart,
Tel. +49 711 489825-12, Fax +49 711 489825-20,
susann.quasdorf(at)zukunftaltbau.de, www.zukunftaltbau.de