Pressebild Zukunft Altbau

Zukunft Altbau informiert am 6. und 7. April im Bausalon in St. Leon-Rot

Presseinformation 10/2019
Stuttgart, 27. März 2019


Beratung zur Gebäudesanierung am Sanierung(s)Mobil Baden-Württemberg

Regionale Gebäudeenergieberater geben neutral, unverbindlich und kostenfrei Tipps.

In St. Leon-Rot findet am Wochenende 6. und 7. April 2019 der Bausalon statt. Umfassende Auskunft zu sinnvollen Sanierungsmaßnahmen erhalten Hauseigentümer von Zukunft Altbau. Das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm ist mit dem Sanierung(s)Mobil Baden-Württemberg vor Ort und bietet mit qualifizierten Gebäudeenergieberatern aus der Region neutrale Informationen und kostenfreie Erstberatungen an. Das Themenspektrum reicht von Fassadendämmung, Heizungstausch und erneuerbaren Energien bis hin zu Fördermitteln und Beratung. Kooperationspartner vor Ort ist die Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg-Rhein-Neckar-Kreis. Die Baumesse befindet sich im HARRES Veranstaltungszentrum und dauert jeweils von 11 bis 18 Uhr.

Viele Gebäudeeigentümer wissen um den Sanierungsbedarf ihrer Immobilie: alte Heizungen, ungedämmte Wände und undichte Fenster verursachen unnötige Wärmeverluste und hohe Energiekosten. Eine effektive Gebäudesanierung kann bis zu 80 Prozent der Heizkosten reduzieren. Doch wo soll man beginnen? Der erste Schritt in die richtige Richtung ist eine energetische Beratung: Sie ist die Basis für alle früher oder später folgenden Baumaßnahmen an der Gebäudehülle oder für Erneuerungen der Gebäudetechnik. Wer mit Einzelmaßnahmen ohne ein Gesamtkonzept startet, kann vieles falsch machen.

Experten beraten Gebäudeeigentümer

Am mobilen Ausstellungspavillon von Zukunft Altbau können sich die Immobilieneigentümer umfassend über energetische Sanierungsmaßnahmen an ihrem Gebäude informieren. Die Erstberatung durch die Experten aus der Region erfolgt ganzheitlich, kostenfrei und unabhängig.

Weitere Informationen gibt es im Sanierungsmobil: Dort werden verschiedene Thementafeln präsentiert. Neben Informationen zu modernen Heizsystemen und Solaranlagen sowie Lüftungsanlagen inklusive Wärmerückgewinnung gibt es Erläuterungen zu Innen- und Außendämmung, Wärmeschutzfenstern und Bauen ohne Wärmebrücken.

Im energieeffizienten Haus lässt sich nicht nur eine Menge Energie sparen. Ein wesentlicher Nebeneffekt von unschätzbarem Wert ist der gesteigerte Wohnkomfort durch ein ganzjährig angenehmes Raumklima: warme Wände und Fußböden, angenehme Raumtemperaturen und schimmelfreie Räume. Auch ein gutes Gewissen gegenüber der Umwelt trägt zu gesteigertem Wohlbefinden der Bewohner bei.

Zukunft Altbau wird vom Umweltministerium Baden-Württemberg gefördert und informiert firmenneutral rund um die energetische Sanierung von Gebäuden. Schirmherr des Sanierung(s)Mobils Baden-Württemberg ist Umweltminister Franz Untersteller. Neutrale Informationen gibt es auch kostenfrei über das Beratungstelefon von Zukunft Altbau 08000 12 33 33 oder per E-Mail an beratungstelefon(at)zukunftaltbau.de.

Zukunft Altbau informiert Wohnungs- und Gebäudeeigentümer neutral über den Nutzen einer energetischen Sanierung und wirbt dabei für qualifizierte Gebäudeenergieberater. Das vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm berät gewerkeneutral, fachübergreifend und kostenlos. Baufachleute finden bei ihm Weiterbildungsangebote, Kontaktmöglichkeiten mit Kollegen und Informationen für ihre Kunden. Zukunft Altbau hat seinen Sitz in Stuttgart und wird von der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg umgesetzt.

Ansprechpartner Pressearbeit
Axel Vartmann, PR-Agentur Solar Consulting GmbH,
Emmy-Noether-Straße 2, 79110 Freiburg,
Tel. +49 761 38 09 68-23, Fax +49 761 38 09 68-11,
vartmann(at)solar-consulting.de, www.solar-consulting.de 

Ansprechpartner Zukunft Altbau
Ana Puls, Zukunft Altbau,
Gutenbergstraße 76, 70176 Stuttgart,
Tel. +49 711 489825-13,
ana.puls(at)zukunftaltbau.de, www.zukunftaltbau.de