Technische und Veranstaltungsdetails

Inhalte der Schulung

  • Das TEK-Tool im Schnelldurchgang: Wo findet man was?
  • Basisdaten, Berechnungseinstellungen, Datenverwaltung, Grundsätze der Bedienung
  • Verbrauchskennwerte als Richtwerte
  • Die Gebäudehülle: Vereinfachte oder objektspezifische Eingabe
  • Die Anlagentechnik: Vereinfachte oder objektspezifische Eingabe
  • Zonierung und Konditionierung
  • Teilenergiekennwerte und Bewertung als Ergebnis
  • Modernisierungsvarianten und Wirtschaftlichkeit
  • Vorteile der TEK-Methode gegenüber theoretischer Praxis

Bisher hat sich zur Bewertung der energetischen Effizienz von Bestandsgebäuden das Verbrauchsbenchmarking aus dem Energieverbrauchsausweis etabliert. Der Aufwand ist gering, die Aussagekraft jedoch auch. Zur Berechnung des Einsparpotenzials bei einer energetischen Modernisierung gibt es andererseits nur sehr aufwendige, in erster Linie für den Neubau gemachte Analyseverfahren, wie z.B. die Energiebedarfsermittlung nach DIN V 18599. Für den Gebäudebestand sind diese wenig geeignet.

Technische Hinweise

Die Teilnehmer benötigen einen eigenen Laptop mit lauffähiger MS-Excel Software, welche die Verwendung von Makros zulässt. Das Analysetool mit ausführlicher Beschreibung steht kostenlos zur Verfügung. Bitte vor dem Termin herunterladen (www.enob.info/de/software-und-tools/projekt/details/tek-teilenergiekennwerte-fuer-nichtwohngebaeude-im-bestand/)

Das TEK-Tool ist in der ausgegebenen Entwicklungsversion „TEK-6.3_DB-4.34“ für folgende Kombinationen von Betriebssystemen und Office-Versionen getestet und lauffähig:

  • Betriebssystem WINDOWS 7 (64 bit)
  • Office 2013 (32 bit oder 64 bit, mit oder ohne Access-Installation)
  • Office 2010 (32 bit oder 64 bit, mit oder ohne Access-Installation)
  • Office 2007 (32 bit oder 64 bit, mit oder ohne Access-Installation)
  • Betriebssystem WINDOWS XP (32 bit)
  • Office 2007 (32 bit oder 64 bit, mit oder ohne Access-Installation)

Bei anderen Kombinationen, z.B. mit Windows 8 oder 10, kann aufgrund der noch ausstehenden Validierung der Makros keine Funktionstüchtigkeit garantiert werden. Es kann mitunter zu Funktionsstörungen kommen.

Generell gilt, MS-Excel muss makrobasierte „.xlsm“-Dateien laufen lassen können. Dies ist in der Regel nicht gewährleistet bei Office-Starter-Versionen oder Office für IOS-basierte Apple-Computer.

Regionaler Kooperationspartner: Energieagentur Ravensburg gGmbH

Gefördert durch Greensan, ein EU-gefördertes Projekt zum Thema „grüne Sanierungen“ im Rahmen von Interreg V

 

zurück zur Anmeldung