Das Foto zeigt einen Stapel an Magazinen und Zeitungen, das oberste ist aufgeschlagen. Im Hintergrund links ist eine Kaffeetasse erkennbar.

Landesgartenschau Überlingen: Wie alte Häuser wieder aufblühen können

Presseinformation 16/2021
Stuttgart, 17. Juni 2021


Ausstellung von Zukunft Altbau informiert vom 23. Juni bis 4. Juli 2021 zur energetischen Sanierung

Informationen zur Energieberatung, viele Sanierungstipps und ein Überblick zu Fördermitteln.

In Überlingen findet diesen Sommer die erste Landesgartenschau am Bodensee statt. Gärten, Uferpark und vielfältige Veranstaltungen sollen viele Besucherinnen und Besucher in das Mittelzentrum locken. Wie alte Häuser wieder aufblühen können, zeigt eine Ausstellung von Zukunft Altbau im Pflanzenhaus in den Villengärten. Das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm bietet vom 23. Juni bis 4. Juli 2021 Wissen zur energetischen Modernisierung alter Wohngebäude. Das Motto lautet „BW saniert: Wohlfühlen im sanierten Haus – Energieeffizienz im Gebäudebestand“. Der Auftritt von Zukunft Altbau findet im Rahmen des Treffpunktes Baden-Württemberg statt. Der Treffpunkt ist die offizielle Vertretung der Landesregierung auf Gartenschauen. Kooperationspartner sind die Energieagentur Ravensburg, die Energieagentur Kreis Konstanz und die Architektenkammer Baden-Württemberg.

Neutrale Informationen gibt es auch kostenfrei am Beratungstelefon von Zukunft Altbau unter 08000 12 33 33 (Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr) oder per E-Mail an beratungstelefon(at)zukunftaltbau.de.

Energetische Sanierung trägt auch im Sommer Früchte

Wie erhält man Anregungen für eine professionelle Sanierung? Wo gibt es firmenneutrale Informationen zur Dämmung, Heizungs- und Lüftungstechnik? Welche Voraussetzungen gibt es für staatliche Fördermittel? Interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten durch die digital gestaltete Ausstellung von Zukunft Altbau die richtigen Antworten. Aktuell interessant: In der warmen Jahreszeit steht der sommerliche Hitzeschutz auf der Tagesordnung. Wer mit einer Dämmung von Fassade und Dach, Wärmeschutzfenstern und einer Verschattung rechtzeitig vorsorgt, schützt sich und die anderen Hausbewohner in den heißen Sommermonaten vor einer Überhitzung der Innenräume. Auch im Winter profitieren die Bewohner von der Dämmung: Die Räume bleiben behaglich warm.

„Orientierung und erste Informationen zur energetischen Sanierung finden Besucherinnen und Besucher in unserer Ausstellung“, erklärt Frank Hettler, Leiter von Zukunft Altbau. „Als nächster Schritt bietet sich eine qualifizierte Energieberatung an. Berater analysieren den Zustand des Gebäudes, entwickeln einen Sanierungsfahrplan und zeigen Finanzierungsmöglichkeiten.“

Aktuelle Informationen zur energetischen Sanierung von Wohnhäusern gibt es auch auf www.zukunftaltbau.de oder www.facebook.com/ZukunftAltbau.

Zukunft Altbau informiert Wohnungs- und Gebäudeeigentümer neutral über den Nutzen einer energetischen Sanierung und wirbt dabei für eine qualifizierte und ganzheitliche Gebäudeenergieberatung. Das vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm berät gewerkeneutral, fachübergreifend und kostenfrei. Zukunft Altbau hat seinen Sitz in Stuttgart und wird von der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg umgesetzt.

Ansprechpartner Pressearbeit
Axel Vartmann, PR-Agentur Solar Consulting GmbH,
Emmy-Noether-Straße 2, 79110 Freiburg,
Tel. +49 761 38 09 68-23,
vartmann@solar-consulting.de, www.solar-consulting.de 

Ansprechpartnerin Zukunft Altbau
Susann Quasdorf-Kirchberg, Veranstaltungs- und Projektmanagement,
Zukunft Altbau, Gutenbergstraße 76, 70176 Stuttgart,
Tel. +49 711 489825-12,
susann.quasdorf-kirchberg@zukunftaltbau.de, www.zukunftaltbau.de